"Der Junggesellenabschied", ein Lustspiel in 3 Akten von Regina Rösch, Theaterverlag Rieder

Manfred Häuslein hat es nicht leicht. Seit 5 Jahren nervt ihn seine überbesorgte Mutter Paula fast täglich mit ihrem größten Wunsch nach einer Schwiegertochter aus gutem Haus, die möglichst auch noch etwas Geld in die Ehe bringen soll. Auch Vater Ferdinand und sein Freund Alfons sind sehr an einer möglichst zeitnahen Hochzeit interessiert, möchte man doch die Gelegenheit nutzen, endlich mal wieder einen richtigen Junggesellenabschied zu veranstalten.

Als der Traum bereits in weite Ferne zu rücken scheint, präsentiert Manfred völlig überraschend eine Verlobte samt ihren Eltern. Das herbeigesehnte Ereignis erhält durch die neue Verwandtschaft eine ganz besondere Note und nimmt, vor allem für Ferdinand, einen völlig unerwarteten Verlauf.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.